Warum Hypocauston?

Qualität von Hypocauston Grundöfen:

  • Feuerraum und Heizgaszüge aus Edelkeramik anstatt Schamott. Der von uns verwendete Sillimanitstein hat größere Dichte, höhere Speicherkapazität, höheren Wärmedurchgang und die höchst mögliche Lebensdauer aller gebrannten Steine im Feuerungsbau.

  • Hochfester und thermoelastischer Mörtel auf der Basis von Natriumwasserglas, dicht, erosionsarm, ökologisch und baubiologisch sauber.
  • Mörtelfugen 0,5 mm verhindern Erosion zu dicker Fugen und erhalten Dichtigkeit und Stabilität.

  • Dünnwandige Außenschale für schnelle Wärmeabgabe an die wärmespeichernden Raummassen und Verhinderung des Rückstroms der Wärme über das Ofeninnere zum Schornstein hinaus.
  • Unsere Grundöfen werden in der Werkstatt vorgefertigt, gesägt, kalibriert, gereinigt und trocken aufgebaut. Damit erreichen wir höchstmögliche Qualität und kürzere Aufbauzeiten vor Ort.
  • Düsenrohr zur Nachoxidation der Glut im Feuerraum. Vermeidet Eintrag von Kohlenmonoxid in die Wohnräume.
Hypokausten

Von der Planung zum fertigen Ofen

Wir haben viele Lösungsmöglichkeiten anzubieten.

Wir brauchen hinreichend Zeit zur Vorfertigung.

Wir sind meist gut ausgelastet.

Deshalb bitten wir Sie bereits vor Beginn Ihres Bauvorhabens Kontakt zu uns aufzunehmen zu frühzeitigem Einstieg in die Planung.

Ablauf:

  • Erstgespräch bei uns, im Winter am heißen Ofen, kostenlos und unverbindlich.
  • Skizze eines Ofengrundrisses für Ihre Räume, mit Kostenschätzung.
  • Bei Bedarf Zeichnung der Ofenansicht.
  • Nach Auftragserteilung genaue Ausarbeitung und Berechnung des Ofens mit verbindlichen Kosten und Festlegung des Einbauzeitpunkts.
  • Setzen des Ofenrohlings innerhalb von 4 Tagen bis 3 Wochen je nach Anlagengröße.
  • Für höchste Qualität benötige wir zum Einbau „staubfreie“ Umgebung – also die Abwesenheit anderer Handwerker während dieser Zeit.
  • Nach zwei Tagen Wartezeit – Trockenheizen des unverputzten Ofens durch die Kunden über 2 Tage.
  • Ein bis zwei Tage Verputzen des ausgekühlten Ofens. Auch hier bitte „Staubfreiheit“.
  • Nach dem Verputzen darf der Ofen zwei Wochen nicht beheizt werden.